Kommunikationsfähigkeit verbessern: 5 Tipps & Tricks

von | Sep.2022 | Soziale Kompetenz

KommunikationsfaŐąhigkeit

,,Man kann nicht nicht kommunizieren‚Äú ist wohl das bekannteste Gesetz vom Kommunikationswissenschaftler Watzlawick und verdeutlicht uns einen grundlegenden Umstand: Wir befinden uns in fast st√§ndiger Kommunikation, da Menschen soziale Wesen sind und miteinander fortlaufend interagieren.

Und wie so viele menschliche Systeme ist auch unsere Kommunikation mit Fehlern und Gefahren behaftet. Dabei dient Kommunikation in erster Linie zur √úbermittlung von Informationen, mithilfe derer wir unsere Meinungen, Einstellungen, Erwartungen und Verhaltensweisen an bestimmte Menschen mit einem bestimmten Ziel vermitteln k√∂nnen.

Gl√ľcklicherweise ist es nie zu sp√§t, die F√§higkeiten zu erlernen, die hinter einer soliden Kommunikation stehen. Kommunikation ist unerl√§sslich, damit Beziehungen aller Art wachsen und gedeihen k√∂nnen. 

Lernen Sie im folgenden Artikel kennen, was sich hinter dem Begriff der effektiven Kommunikation verbirgt, welche Vorteile sie birgt, was wesentliche Bestandteile sind und wie Sie Ihre Kommunikationsfähigkeit verbessern können.

Was ist wirksame Kommunikation? – Definition

Bei effektiver Kommunikation geht es um mehr als nur um den Austausch von Informationen. Es geht darum, die Emotionen und Absichten hinter den Botschaften zu verstehen. Sie m√ľssen nicht nur in der Lage sein, eine Nachricht klar und deutlich zu √ľbermitteln, sondern auch so zuh√∂ren, dass Sie die volle Bedeutung des Gesagten erfassen und Ihr Gespr√§chspartner :in sich geh√∂rt und verstanden f√ľhlt.

Kommunikation Zitat & SpruŐąche
Kommunikation – Spruch

Effektive Kommunikation klingt, als ob sie instinktiv sein sollte. Aber nur allzu oft geht etwas schief, wenn wir versuchen, mit anderen zu kommunizieren. Wir sagen etwas, die andere Person h√∂rt etwas anderes, und es kommt zu Missverst√§ndnissen, Frustration und Konflikten. Dies kann zu Problemen in Ihren Beziehungen zu Hause, in der Schule und am Arbeitsplatz f√ľhren.

Um klarer und effektiver zu kommunizieren, m√ľssen viele von uns einige wichtige F√§higkeiten erlernen. Ganz gleich, ob Sie versuchen, die Kommunikation mit Ihrem Ehepartner:in, Ihren Kindern, Ihrem Chef:in oder Ihren Kolleg:innen zu verbessern, das Erlernen dieser F√§higkeiten kann Ihre Beziehungen zu anderen vertiefen, mehr Vertrauen und Respekt schaffen und die Teamarbeit, die Probleml√∂sung und Ihre allgemeine soziale und emotionale Gesundheit verbessern.

Kommunikationsfähigkeit: Vorteile РWarum ist sie so wichtig?

1. Vertrauen aufbauen. Hohe Kommunikationsf√§higkeit f√∂rdert das Vertrauen anderer. Ihre F√§higkeit, aufmerksam zuzuh√∂ren und unterschiedliche Standpunkte zu ber√ľcksichtigen, hilft anderen, darauf zu vertrauen, dass Sie optimale Entscheidungen f√ľr alle in der Gruppe treffen.

2. Verhindern oder L√∂sen von Problemen. Die F√§higkeit, effektiv zu kommunizieren, spielt eine gro√üe Rolle bei der L√∂sung von Konflikten und der Verhinderung potenzieller Konflikte. Der Schl√ľssel ist, ruhig zu bleiben, sicherzustellen, dass alle Parteien geh√∂rt werden und eine L√∂sung zu finden, die f√ľr alle Beteiligten ideal ist.

3. F√ľr Klarheit und Orientierung sorgen. Mit effektiven Kommunikationsf√§higkeiten sind Sie in der Lage, klare Erwartungen und Ziele f√ľr Ihre Mitmenschen zu formulieren. Dazu geh√∂rt, dass Sie konstruktive Wege finden, um darauf hinzuweisen, wenn etwas nicht funktioniert, und dass Sie hilfreiches Feedback geben. Deswegen ist Kommunikationsf√§higkeit eine wesentliche Eigenschaft f√ľr F√ľhrungskr√§fte.

4. Schafft bessere Beziehungen. Eine gute Kommunikation verbessert auch die Beziehungen, sowohl zu den Mitarbeitern als auch im Privatleben zu Freunden und Familienmitgliedern. Wenn Sie aufmerksam zuh√∂ren und gutes Feedback geben, f√ľhlen sich die Menschen geh√∂rt und verstanden. Das wiederum f√∂rdert den gegenseitigen Respekt und Wertsch√§tzung.

5. Steigert das Engagement. Gerade im Arbeitskontext kann es daf√ľr sorgen, dass Menschen mehr Vertrauen in ihre Arbeit und Aufgaben haben, wodurch sie sich auch mehr f√ľr ihre Arbeit engagieren. Laut einer aktuellen Studie zum Mitarbeiterengagement sind nur 15% der erwachsenen Arbeitnehmer:innen mit ihrem Arbeitgeber:in zufrieden. Wenn Sie der effektiven Kommunikation Vorrang einr√§umen, k√∂nnen Sie das Engagement und damit die Zufriedenheit Ihrer Teammitglieder:innen steigern.

Kommunikationsfähigkeit: Wesentliche Komponenten

1. Komponente: Klarheit

Die Identifizierung Ihrer Schl√ľsselbotschaften, d.h. der wichtigsten Ideen, die Sie in den K√∂pfen Ihrer Zuh√∂rer:innen verankern wollen, ist ein wichtiger Bestandteil einer klaren Kommunikation. Hier sind einige Tipps, die Ihnen den Einstieg erleichtern:

  1. Bevor Sie kommunizieren, schreiben Sie Ihre zentrale Idee auf. Welches sind die Schl√ľsselbotschaften, die Ihr Publikum h√∂ren und verstehen soll?
  2. Machen Sie sich Gedanken √ľber Ihr Publikum und das Wissen, √ľber das es verf√ľgt. Im Zweifelsfall sollten Sie den Kontext erl√§utern und eine kurze Zusammenfassung geben, um Wissensl√ľcken zu schlie√üen.
  3. Vermeiden Sie bei der Formulierung wie z.B. Fachjargon und andere Ausdr√ľcke, die Ihr Publikum verwirren oder von Ihrem Kerngedanken ablenken k√∂nnten. Fachsprache oder ein hoher Detaillierungsgrad m√∂gen Ihnen wichtig erscheinen, aber sie k√∂nnen ein Hindernis f√ľr das Engagement der Zuh√∂rer:innen sein.
  4. Wenn Sie Ihre Kernbotschaften vor der Kommunikation entwickeln, können Sie sich auf das konzentrieren, was Sie sagen wollen, und Ihre Inhalte klar und deutlich vermitteln.

2. Komponente: Knappheit

Achten Sie auf kurze, direkte S√§tze. Je weniger Sie sagen, desto gr√∂√üer sind die Chancen, dass Ihre Botschaft ankommt. Stellen Sie sicher, dass Sie genau definieren, was Ihr Gegen√ľber verstehen sollen und was es von Ihnen verlangt.

Weniger zu sagen hat einen weiteren Vorteil. Ganz gleich, ob Sie per E-Mail, am Telefon oder pers√∂nlich kommunizieren, wenn Sie zu viel sagen, kann das Ihren Bem√ľhungen schaden. Versuchen Sie diese Tipps f√ľr eine pr√§gnante Kommunikation:

  1. Reduzieren Sie unn√∂tige W√∂rter. Schreiben Sie Ihre Nachricht auf und √ľberpr√ľfen Sie sie dann auf ihre Pr√§gnanz. Ist jedes einzelne Wort notwendig, um Ihren Standpunkt zu vermitteln, oder haben sich unn√∂tige W√∂rter eingeschlichen? Achten Sie insbesondere auf den √ľberm√§√üigen Gebrauch von F√ľllw√∂rtern wie „sehr“ und „wirklich“.
  2. Halten Sie es einfach. Ausgefallene Wörter werden Ihr Publikum nur verwirren Рoder schlimmer noch, es abschrecken. Bleiben Sie bei einer Sprache, die vertraut und verständlich ist.
  3. Die Formatierung ist Ihr Freund. Verwenden Sie in der schriftlichen Kommunikation Formatierungen (wie Aufzählungspunkte, Überschriften oder fette Hervorhebungen), um wichtige Informationen hervorzuheben.

3. Komponente: Konsequenz

Konsistenz in der Kommunikation bedeutet in der Regel zwei Dinge: Wiederholung und Häufigkeit.

Scheuen Sie sich nicht, Ihre Schl√ľsselbotschaften zu wiederholen – es ist schwer, einen Punkt zu √ľbersehen, wenn man ihn schon mehrfach gesehen oder geh√∂rt hat.

Stellen Sie sicher, dass Sie regelmäßig kommunizieren. Je nach Projekt oder Situation kann dies bedeuten, dass Sie einen festen Kommunikationsplan aufstellen, um Updates zu liefern. Es kann aber auch einfach bedeuten, dass Sie proaktiv und reaktionsschnell sind, was die Kommunikation per E-Mail, am Telefon oder in Meetings angeht.

Wie Sie Ihre Kommunikationsfähigkeiten verbessern können

Wenn Sie das Gef√ľhl haben, dass es Ihnen an den grundlegenden F√§higkeiten fehlt, die f√ľr eine gute Kommunikation erforderlich sind, gibt es eine Reihe von zuverl√§ssigen M√∂glichkeiten, sich zu verbessern. Hier sind ein paar Tipps, wie Sie Ihre Kommunikationsf√§higkeiten verbessern k√∂nnen:

Kommunikation verbessern
Kommunikation verbessern – 6 Tipps

1. Tipp: Üben Sie aktives Zuhören

Menschen, die effizient kommunizieren können, sind immer auch gute Zuhörer:innen. Aktives Zuhören bedeutet, dass Sie sich auf das einlassen, was andere sagen, indem Sie bejahende Antworten geben und Folgefragen stellen, um zu zeigen, dass Sie zuhören. Hier sind weitere Tipps:

  • Schenken Sie dem Redner:in Ihre volle und ungeteilte Aufmerksamkeit.
  • Befreien Sie Ihren Geist von Ablenkungen, Urteilen und Gegenargumenten.
  • Vermeiden Sie die Versuchung, den Redner:in mit Ihren eigenen Gedanken zu unterbrechen.
  • Zeigen Sie eine offene, positive K√∂rpersprache, um sich zu konzentrieren und dem Redner:in zu zeigen, dass Sie wirklich zuh√∂ren.
  • Formulieren oder paraphrasieren Sie das Geh√∂rte, wenn Sie Ihre Antwort geben.
  • Stellen Sie Fragen mit offenem Ende, um zus√§tzliche Informationen zu erhalten.

2. Tipp: Konzentrieren Sie sich auf nonverbale Kommunikation

Die Beherrschung von nonverbalen Hinweisen und Signalen kann einerseits dazu beitragen, Missverständnisse zu vermeiden, auf der anderen Seite signalisieren sie den Menschen in Ihrer Umgebung Interesse.

Achten Sie auf Ihren Gesichtsausdruck und Ihre K√∂rpersprache. Nonverbale Hinweise k√∂nnen zwischen 65 und 93 Prozent mehr Wirkung haben als das gesprochene Wort. Und es ist wahrscheinlicher, dass wir den nonverbalen Signalen mehr Glauben schenken als dem gesprochenen Wort, wenn die beiden nicht √ľbereinstimmen.

Ihre nonverbalen Signale m√ľssen Ihre Botschaft jederzeit unterst√ľtzen. Wenn Sie Augenkontakt halten, sich auf Handgesten beschr√§nken und eine gute K√∂rperhaltung einnehmen, k√∂nnen Sie viel erreichen, wenn Sie jemanden zum ersten Mal treffen.

3. Tipp: Bauen Sie Ihre emotionale Intelligenz auf

Kommunikation baut auf einer Grundlage emotionaler Intelligenz auf. Einfach ausgedr√ľckt: Sie k√∂nnen erst dann effektiv mit anderen kommunizieren, wenn Sie Ihre eigenen Gef√ľhle einsch√§tzen und verstehen k√∂nnen.

Wenn Sie sich Ihrer eigenen Emotionen und der von ihnen ausgelösten Verhaltensweisen bewusst sind, können Sie damit beginnen, diese Emotionen und Verhaltensweisen zu steuern.

Wenn Sie jemandem schlechte Nachrichten √ľberbringen m√ľssen, aber der Person (aktiv) zuh√∂ren und ihm zeigen, dass Sie seine Gef√ľhle verstehen, kann das viel dazu beitragen, verletzte Gef√ľhle zu bes√§nftigen oder Missverst√§ndnisse zu vermeiden.

4. Tipp: Bitten Sie um Feedback

Es ist keine Schande, Ihre Mitmenschen um ehrliches Feedback zu Ihren Kommunikationsfähigkeiten zu bitten. Wenn Sie Ihre Mitmenschen um Ratschläge zur Verbesserung Ihrer Kommunikationsfähigkeiten bitten, können Sie besser verstehen, wie Sie in Ihrem Umfeld wirken. Entwickeln Sie die Bereitschaft, andere Standpunkte zu suchen, und bauen Sie bessere Beziehungen zu Ihren Mitmenschen auf.

5. Tipp: √úben Sie das Sprechen in der √Ėffentlichkeit

Das Sprechen in der √Ėffentlichkeit mag be√§ngstigend klingen, aber es gibt keinen besseren Weg, gute Kommunikationsf√§higkeiten zu entwickeln, als sich in der √Ėffentlichkeit zu Wort zu melden.

Gro√üe Kommunikatoren sind in der Lage, ihre Gef√ľhle klar zu artikulieren, egal ob sie vor einer gro√üen Gruppe oder von Angesicht zu Angesicht mit einer einzelnen Person sprechen. Wenn Sie regelm√§√üig vor einer Gruppe sprechen, werden Ihre St√§rken und Schw√§chen deutlicher und Sie werden gezwungen, gute Kommunikationsgewohnheiten zu entwickeln.

Häufig gestellte Fragen



Welche Kompetenz ist Kommunikationsfähigkeit?

Kommunikationsfähigkeit gehört zu den Soft Skills und beschreibt eine wesentliche soziale Kompetenz. Sie ist die Fähigkeit, kommunikative Ziele in einer sozial angemessenen Weise zu erreichen. Eine gute Kommunikation ist organisiert und zielorientiert, d.h. sie umfasst die Fähigkeit, verbale/nonverbale Ressourcen auszuwählen und anzuwenden, die im jeweiligen Kontext angemessen und effektiv sind.


Was macht eine gute Kommunikationsfähigkeit aus?

Gute Kommunikationsf√§higkeit bedeutet, dass Sie Ihre Botschaft klar, pr√§gnant und pr√§zise vermitteln. Schwafeln verschwendet Zeit und verw√§ssert Ihre Botschaft – weniger ist mehr! Wenn Sie dazu neigen, langatmig zu sein, nehmen Sie sich die Zeit, im Voraus zu √ľberlegen, was Sie sagen wollen, anstatt zu versuchen, durch ein Gespr√§ch zu stolpern.


Was ist Kommunikationsfähigkeit im Beruf?

Zu den Kommunikationsf√§higkeiten im Beruf geh√∂ren Zuh√∂ren, Sprechen, Beobachten und Einf√ľhlungsverm√∂gen. Es ist auch hilfreich, die Unterschiede in der Kommunikation von Angesicht zu Angesicht, am Telefon und in der digitalen Kommunikation wie E-Mail und sozialen Medien zu verstehen.

Abschlusswort von Mentalwohl

Gerade in einer Beziehung, in der Familie oder im Freundeskreis kann es zu Konflikten kommen, da Kommunikation oft sehr subjektiv ist und jeder etwas anderes zwischen den Zeilen liest. Denn der Sachinhalt eines Satzes wird grundlegend von der Beziehung zwischen dem „Sender“ und „Empf√§nger“ gepr√§gt.

Erst, wenn wir miteinander sprechen und uns den Bed√ľrfnisse der anderen Person bewusst sind, k√∂nnen wir angemessen darauf reagieren.

Deswegen ist es wichtig, sich dieses fehlerhaften und fragilen Systems bewusst zu werden. Gehen Sie also in Gespr√§chen nicht immer vom Schlimmsten aus. Seien Sie geduldig und haken Sie nach. Denn wom√∂glich haben Sie die Botschaft nur durch Ihre „eigene subjektive Brille‚Äú falsch gedeutet.


Quellenverzeichnis

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicken Sie auf die Sterne, um zu bewerten.

Es tut uns leid, dass der Beitrag nicht hilfreich f√ľr Sie war!

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?

Anzeige